Die TIMES über blogs: „the return of pamphleteering“

Einen beachtlichen Artikel über die (noch kommende) Bedeutung der Weblogs hat heute die TIMES veröffentlicht: Welcome to the new Tom Paines :

But the best blogs are also the most widely read, precisely because other bloggers spot them and link to them; by a process of natural selection, the fittest blogs survive.

[via notizen aus der provinz]
Interessant ist neben der realistischen und ausgewogenen Einschätzung der Bedeutung von Weblogs auch der Hinweis in der Times auf die Verwandtschaft der Weblogs zur Kultur der Pamphlete im 18. Jahrhundert, wie es schon letztes Jahr Gerald Heidegger in seinen lesenswerten Telepolis-Artikeln „ ‚Bloggen‘ im 18. Jahrhundert“ und „Karl Kraus und die Blogger“ getan hat.

Soundtrack Ost – Macht und Musik in der DDR

Achim Mentzel Achim Mentzel (s. Foto) kenne ich, als in der BRD Geborener, ja nur durch seine Auftritte bei Kalkofe. Heute abend gibt arte in einer 90-minütigen Doku Anschauungsunterricht in Musikgeschichte Ost:

Soundtrack Ost – Macht und Musik in der DDR
arte, Fr., 12.11.2004, 22.15 – 23.50 (Whlgn:16.11. um 01:25, 30.11. um 15:15)
Der arte-Themenabend „Rock’n’Roll und rote Fahne“ zeigt im Anschluß auch zwei weitere Dokus zu den Ost-Konzerten von Udo Lindenberg (23.50-00.20) und dem Lipsi, als DDR-Gegenentwurf zum Rock’n’Roll (00.20-00.50).

Wohin mit all den digitalen Daten?

Das gilt nicht nur für Bibliotheken und Unternehmen, sondern auch für alle Privatanwender (man denke nur an die stets wachsende Zahl der Digitalfotos). Der Beitrag Archivierungsnot bei digitalen Daten widmet sich dem interessanten Thema:

Statistisch gesehen produziert jeder Mensch jährlich eine Datenmenge von rund 800 MB, wenngleich dieser Wert wohl für den durchschnittlichen US-Amerikaner und Europäer deutlich höher liegen dürfte.

[via schockwellenreiter]