Gefüllte Paprika mit Quinoa

Ich wollte immer schon mal was mit Quinoa kochen. Eines vorneweg: dass ich so lange damit gewartet habe, bereue ich schon nach dem ersten Versuch, denn die als “Kraftkorn der Inka” bezeichnete Pflanze ist wirklich eine hervorragende Alternative zum klassischen Hackfleisch, mit dem man ja Paprikas sonst gerne mal füllt. Wissenswertes zur Pflanze gibt’s in der Wikipedia, und auch wenn das Hauptanbaugebiet die Anden sind, gibt es Quinoa-Anbau auch in Deutschland.

Hier mein Rezept (inspiriert und abgeändert von dieser Variante) für 4 Personen:

4 rote Paprikas
3-4 Zwiebeln
300 g Quinoa
600 ml Gemüsebrühe (am besten selbst gemacht)
4-6 Knoblauchzehen
8 Scheiben frischen Ingwer
1 Bund Koriandergrün
2 Becher Crème fraîche
100 g Gouda (oder anderen geriebenen Käse)
Salz, gemahlenen schwarzen Pfeffer, Kreuzkümmel, Kurkuma, rotes Chilipulver

Die Paprika waschen, der Länge nach halbieren, und in Salzwasser ca. 5 Minuten kochen. In einem weiteren Topf die zuvor gut mit heißem Wasser abgespülte Quinoa ca. 15 Minuten in 300 ml Gemüsebrühe kochen.

Die gewürfelten Zwiebeln in Butter goldbraun anbraten. Den gepressten Knoblauch, den klein geschnittenen Ingwer und die o.a. Gewürze mit anbraten. Drei Viertel des gehackten Korianders und die Crème fraîche zu den Zwiebeln geben. Dies nun mit der gegarten Quinoa vermischen. Ein viel versprechender Duft wird aus der Pfanne aufsteigen, das ist ein tolles Eerlebnis beim Kochen, versprochen!

Die abgetropften Paprikahälften füllen, mit Käse bestreuen und auf einem Backblech ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180 Grad (Backofen vorheizen!) backen. Vorm Servieren den restlichen gehackten Koriander über die Paprikaschoten geben. Dazu passt sehr gut ein Feldsalat mit Balsamico-Dressing und ein trockener Weißwein.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

2 Gedanken zu “Gefüllte Paprika mit Quinoa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.