Twittergala der Social Media Week Hamburg

Markus Trapp bei #140geschichte
Markus Trapp bei #140Geschichte, Foto: Malte Klauck

Ich habe gestern Abend auf der Abschlussgala der Social Media Week Hamburg versucht, im Stil der Präsentationen eines Steve Jobs oder Mark Zuckerberg die Bühne zu rocken. Das Video zum Nachschauen gibt’s am Ende des Artikels.

Zum Hintergrund der Geschichte: Vor ein paar Wochen sprach mich Martin Fuchs, aka @wahl_beobachter, an, er plane für die Abschlussveranstaltung der Social Media Week Hamburg 15 Hamburger Twitterati einzuladen, die auf der Bühne in jeweils fünf Minuten die Geschichte eines ihrer Tweets erzählen sollen. Ich fand das eine tolle Idee und habe Martin spontan zugesagt. Als ich dann gestern Abend kurz vor der Veranstaltung erfuhr, dass ich als Erster auf die Bühne muss, war mir zwar etwas mulmig zu mute, weil ich natürlich lieber erst mal eine der anderen Personen gesehen hätte, wie sie sich da schlägt. Aber es half ja nichts: da musste ich durch. 😉

Auf der Website der Veranstaltung mit dem gigantischen Titel «Der große „Ein Tweet und seine Geschichte“-Galaabend der Social Media Week Hamburg» sind alle Twitterati mit ihren Accounts und die Idee des Events aufgeführt.

Besonders bewegend fand ich den Appell von HeikoKunert (ab 51:50 im Video, s. unten) an seinen Fußballverein HSV, der solle seine Website endlich mal barrierefrei machen, damit auch blinde und sehbehinderte Fans wie er sich über ihren Club informieren können:

Heiko hat auch schon darüber gebloggt, überhaupt ist sein Blog eine Leseempfehlung für alle, die sich darüber informieren möchten, wie Blinde das Web nutzen und erfahren).

Oder die @pseudonymphe, die berichtet hat, wie ihre überstandene Krebserkrankung ihre Einstellung zum Leben verändert hat (ab 58.00):

Oder die wunderbare @Ingapopinga (ab 01:09:50), die uns nicht nur die Vielzahl der Synonyma zu „dick“ vermittelt hat:

Fotos und Kurzzusammenfassungen weiterer Twitterati auf der Bühne hat @inspiering gestern Abend live veröffentlicht.

Moderiert wurde die Gala von Ralph Baudach (NDR). Ich finde, er hat seine Sache richtig gut gemacht:



Hier der Livestream: Es beginnt bei Minute 10, mein „Auftritt“ ist ab 13:30. Bei mir ertönte das Lied „Alle Vögel sind schon da“ – was als Rausschmeißer gedacht war, wenn jemand die 5 Minuten-Grenze überschreitet – übrigens nicht. Ich bin nach genau 4 Minuten 55 Sekunden von der Bühne gegangen. Twitter ist auch eine Sache des Timings und des Sich-Kurz-Fassens:

Danke an Martin Fuchs, dass er sich diese tolle Veranstaltung ausgedacht und sie vorbereitet hat und dass er so eine interessante Zusammenstellung hinbekommen hat, die zeigt, dass jeder Twitter ganz unterschiedlich nutzt. Und dass hinter so gut wie jedem Twitteraccount (wenn es eben keine Bots sind), auch interessante Menschen stecken, die immer was zu erzählen haben. Und diese so unterschiedlichen und jede/r für sich so interessanten Personen haben mir wieder gezeigt, was ich in dem zur Zeit in meinem Twitterkanal oben angepinnten Tweet formuliert habe: Jede/r nutzt Twitter anders. Und das ist auch gut so:

Abschließend fürs private Fotoalbum (denn das ist mein Blog auch für mich), noch ein paar Fotos von meiner „Bühnenshow“. Danke an die Fotografinnen und Fotografen:

Der Kreis schließt sich mit dem Tweet des eingangs gezeigten Fotos:

5 Gedanken zu “Twittergala der Social Media Week Hamburg

  1. @Elke: Danke. Dafür, dass ich davor einen anstrengenden Tag in der Bibliothek hatte, hat’s ganz gut geklappt.

  2. Der Tweet echt klasse. Aber das sind deine Follower ja gewöhnt. Und dein Auftritt absolut souverän!

  3. @Andrea: Vielen Dank. Ist mir aber ein bisschen zu viel des Lobes, denn a) twittere ich ja sonst eher informative Links als tolle Texte und b) standen gestern viel interessantere Menschen auf der Bühne. Aber – wie gesagt – danke schön. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.