Saarbrücken ist die teuerste Stadt Deutschlands

Die Hammer-Nachricht erreicht mich gerade von Carmen per E-Mail:
Saarbrücken ist die teuerste Stadt Deutschlands – auf monopoly.de:

Mit über 10 Prozent der 550.000 Wahlstimmen wird das Saarbrücker Schloss zum Top-Grundstück und Schlossallee «Nachfolger»

Sehr schön. Gerade heute morgen konnte noch das Schloss im Portrait bei Herrn Exit bewundert werden, und nun diese schöne Nachricht. Saarbrücken hat sich bei der Abstimmung gegen 40 andere deutsche Städte durchgesetzt.
Die Wirtschaftswoche schreibt: Saarbrücken ist die neue «Schlossallee».
Die weiteren gewählten Städte führt die Wikipedia auf [via Würzblog]:

Aachen= Bahnhofsstraße, Augsburg= Goethestraße, Berlin= Parkstraße, Bielefeld= Elisenstraße, Bremen= Wienerstraße, Chemnitz= Schillerstraße, Düsseldorf= Seestraße, Frankfurt am Main= Museumsstraße, Halle= Hauptstraße, Hamburg= Rathausplatz, Heidelberg= Badstraße, Jena= Opernplatz, Köln= Berlinerstraße, Leipzig= Theaterstraße, Lübeck= Lessingstraße, Mannheim= Turmstraße, München= Münchnerstraße, Münster= Poststraße, Regensburg= Chausseestraße, Saarbrücken= Schlossallee, Schwerin= Neue Straße, Würzburg= Hafenstraße

6 Gedanken zu “Saarbrücken ist die teuerste Stadt Deutschlands

  1. dabei war saarbrücken zunächst für das neue monopoly-brett gar nicht mehr vorgesehen. nach einem sturm der entrüstung (vorrangig durch lokale radio-stationen, die mit dem “wir”-gefühl quote machen) reagierte man von seiten des herstellers und berief eine abstimmung ein. nachdem der radiosender auch weiterhin ständig daran erinnerte, gingen dort natürlich auch entsprechend viele stimmen ein. mich freut’s natürlich, auch wenn der weg zum teuersten grundstück deutschlands nicht ganz gradlinig war ;-).

  2. Ja, auf die Nachnominierung nach Abstimmung und Unterschriftenaktion geht auch die Meldung in der Wirtschaftswoche, die ich oben verlinkt hab, ein.
    Das emotionale Nachrücken hat dann ganz nach oben geführt. So simmer halt, ne wohr? Wenn mir uns mo ebbes in de Kopp gesetzt hann…

  3. Sehr schön! Ich habe auch mit abgestimmt, damit Saarbrücken auf die Schlossallee kommt. Und in einem stimmt es schon, dass Saarbrücken vielleicht nicht die teuerste, aber eine der teueren Städte ist. Nach Besuchen in Frankfurt, Hannover und Stuttgart musste ich feststellen, dass das Essen in Bistros oder Restaurants in diesen Großstädten weniger kostet, als im Nauwieser Viertel, dem Kneipenviertel in Saarbrücken.

  4. Andrea: sind die Preise im Viertel explodiert? Vor zwei Jahren konnte man doch noch zu einem guten Preisleistungsverhältnis prima essen im Café Kostbar, im To Steki oder im Fellini. Ist es da jetzt plötzlich so teuer geworden?
    Falls ja, hier ein Insider-Tipp: Geh mal ins Dr. h.c. (Blumenstr. 23) da gibt’s prima Essen vom indischen Koch zu ganz humanen Preisen (und eine nette Kneipe ist das h.c. sowieso).

  5. Lieber Markus, To Steki musste aus dem Viertel wegziehen, wiel die Miete zu teuer wurde und nicht mehr bezahlbar war…SCHADE! Aber in der Tat hat Andrea Recht: Saarbrücken ist beim Ausgehen teurer als andere, große Städte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.