13 Stufen – Tagebuch einer modernen Beziehung

13 Stufen - Tagebuch einer modernen Beziehung Ich habe heute Nacht einen genialen Kurzfilm auf arte (in dem beinahe immer großartigen Programm Kurzschluss) gesehen, den es leider (noch) nicht online zu bewundern gibt: «13 Stufen – Tagebuch einer modernen Beziehung» von Daniel Böhme.

arte beschreibt den von soda.film produzierten Streifen treffend mit den Worten:

Wenn man es doch schon vorher wüsste: Warum laufen unsere Paarbeziehungen so ab, wie sie es tun? Warum schaffen wir es nicht, dauerhaftes Glück zu erleben, ewig im siebten Himmel zu schweben? Dieser klug-unterhaltsame Film führt es uns mit viel liebevoller und überzeugender Ironie in dreizehn Zwei-Minuten-Sequenzen vor. Dabei sind seine Beobachtungen so treffsicher, dass sich wohl jeder Zuschauer in den Erkenntnissen wieder finden kann.

Einen einminütigen Trailer des gut gespielten und 27 Minuten langen Shorties gibt es immerhin hier zu bestaunen und da solltet ihr mal reinschauen:


Direktlink videocommunity

Das Hauptthema der Filmmusik stammt von James, heißt passenderweise «Getting Away With It» und wartet in einer Live-Version auf YouTube auf euren Klick:


Direktlink YouTube

17 Gedanken zu “13 Stufen – Tagebuch einer modernen Beziehung

  1. Toller Film. Schade, dass ich ihn verpasst habe und er nicht online zu haben ist. Ich habe mich da öfters drüber geärgert, bei Arte laufen so viele tolle Kurzfilme die man gerne wieder sehen würde.

  2. Aengelchen, das war auch das erste, nach was ich geschaut habe, aber leider gibt es vorerst keine Wiederholung, zumindest keine, die im Programm stünde.

    arte zeigt zwar oft Kurzfilme so zwischendurch, aber der hier geht ja fast ne halbe Stunde und müßte im Programm stehen. Ich hab aber bei tv-info.de einen E-Mail-Service abonniert, wo ich Bescheid kriege, wenn er irgendwann nochmal läuft und ich künde das dann hier an.

  3. @Vera: Die glückliche (ewige) Beziehung schließt der Film ja auch nicht aus. Er zeigt halt nur, wie es eben oft so ist: das Übergleiten vom Verliebtsein in den Alltag und das, was dann eben häufig auch passiert, wenn die Liebe für diesen Alltag nicht stark genug ist, das Auseinanderlieben.

  4. @daniel: Erstmal Gratulation zu dem genialen Kurzfilm, und zweitens danke für den Hinweis auf die DVD. Dann wissen ja jetzt ich und alle anderen, die ständig im Netz nach dem Film suchen und dabei auf diesen Blogartikel stoßen, wo wir ihn herbekommen. 😉

    Ich finde Filme – egal ob kurz oder lang – sollte man bevorzugt im Kino sehen.
    Aber einen Streifen, den man mag, auf DVD zu haben, hat natürlich auch was für sich.

  5. Tja, Wanja, ich mag Flash-Seiten auch nicht. Sie sind nicht nur uninformativ, sondern auch ein Gräuel in der Bedienung.
    Der Film hat jetzt auch ein Blog (flashfrei!). Dort fragt man auch schon nach dem Film, vielleicht willst du dort ja auch mal nachfragen. Oder eben im Kontaktformular von 13-stufen.de (leider wieder Flash: 2. Kasten unten rechts).

  6. Hi Wanja, danke, mach das, prima.
    Vielleicht meldet sich ja auch der Regisseur wieder (s. Kommentar Nr. 7) und informiert uns.

    By the way: Du hast hier gerade den 13. Kommentar abgesetzt… 😉

  7. Ja, genau, der neueste Trend im Webdesign: back to the Steintafel ;-))

    Aber im Ernst, so flashig kommt zwar alles nett und peppig rüber, aber: wenn man dann nach den Fakten sucht, oder mal ‘ne Unterseite verlinken will, is’ tote Hose und dann is’ das auch nicht mehr so prickelnd mit dem Geflashe.

  8. Was waere ich ohne den nachtaktiven Herrn Markus und seine grandiosen Fundstueckchen?

    Nach Ansicht des Trailers bestelle ich mir dann jetzt erst mal die DVD, alle Fragen, die ich haette haben koennen, sind ja praechtigerweise schon beantwortet worden 🙂

  9. Ich suche die Filmmusik / Sountrack des Films. Wie heisst dieser Französische Song, der kurz gespielt wird? Danke für Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.