Taxi!

Tweet der Woche Jeder, der Unternehmen oder Institutionen in Sachen Web-Strategie und Social Media berät, trichtert Ihnen ein: »Ihr müsst die Kunden da abholen, wo sie sind«. Nun ist Ralf Heimann auf eine Branche gekommen, für die diese Empfehlung geradezu geschaffen scheint:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Der USB-Rebell

Tweet der Woche Über sein Leben als moderner Rebell anhand des Umgangs mit einem IT-Utensil berichtet @doppeldaumen:

Dass es sich dabei nur um ein gefühlte Auflehnung gegen das System handelt, wissen wahre IT-Experten (m/w) natürlich, denn sie haben den Technik-Mythos längst durchschaut.

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Das ganze Stadion…

Tweet der Woche Den Tweet der Woche hat dieses Mal @DerSchoko geschrieben, weil er ausdrückt, was ein ganzes Stadion gestern in der letzten Spielminute am Millerntor erlebt hat:

Das Foto zu diesem wahnsinnig intensiven Moment kommt von Stefan Groenveld, der just als das Stadion explodierte auf den Auslöser gedrückt hat. Alle – wie immer großartigen – Bilder von @rim_light bei ihm im Blog: «Fussballweisheitenspiel».
Weiter lesen

ArtsParts: Ausschnitte aus Kupferstichen teilen

Tweet der Woche Der Tweet der Woche geht exemplarisch an diesen Tweet. Ausgezeichnet werden soll aber viel mehr das Tool und die großartige Idee, die dahinter steht: @OpenArtsParts, entwickelt von @lyckade zum Kommentieren und Fragen bzw. Teilen von Ausschnitten aus den hoch interessanten Kupferstichen der Stabi Hamburg:


Weiter lesen

Die verlorene Kunst des Mixtapes

Tweet der Woche Hinter dem sehr empfehlenswerten Twitter-Account @historyepics steckt TheMindCircle. Knapp 388.000 Menschen (!) freuen sich auf den historischen Content in ihren Timelines. Diese Woche wurde dort einer beinahe in Vergessenheit geratenen Medien- und Kunstform eine feine Hommage gesetzt, die unbedingt mit dem «Tweet der Woche» ausgezeichnet werden muss, dem Mixtape:

Was hatten wir (Älteren, hüstel) damals für einen Spaß uns Kassetten aufzunehmen (oder zu verschenken), die liebevoll und individuell gestaltet waren. Sowohl was den Inhalt als auch und vor allem was die Hülle betrifft. Auch das sehr schön beispielhaft zu sehen in obigem Bild. Wohl denen, die noch Audio-Kassetten und vor allem Abspielgeräte haben. Persönlich aufgenommene Kassetten hab ich noch, mein Tapedeck hat aber vor ein paar Jahren den Geist aufgegeben, d.h. abspielen kann ich sie momentan nicht mehr.

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.